Autoritär oder nicht? - Worauf kommt es in der Kindererziehung an?

Der Begriff autoritär ist mit negativen Empfindungen verbunden. Eine zu strenge Erziehung kann Kinder traumatisieren und sie in ihrer Entwicklung einschränken. Ganz ohne Autorität geht es in der Kindererziehung aber auch nicht. Damit sich deine Kinder gesund entwickeln, ist es wichtig, ein Erziehungskonzept zu nutzen, das nicht autoritär ist und dem Nachwuchs ein gewisses Mitspracherecht einräumt, sodass deine Kinder zu verantwortungsbewussten Erwachsenen werden.

Ausrufezeichen RotWarum es autoritär erzogene Kinder im Leben schwer haben

Autoritär erzogene Kinder sollen es im Leben schwerer haben. Die Meinungen über die richtige Form der Kindererziehung gehen weit auseinander. Wenn du Kinder hast, wirst du dir sicher Gedanken machen, wie du deinen Nachwuchs am besten erziehen kannst. In vielen Situationen ist eine gewisse Autorität notwendig, um Kinder vor Gefahren zu schützen. Das wichtigste Ziel in der Kindererziehung besteht jedoch darin, Kinder zu glücklichen und verantwortungsbewussten Erwachsenen zu erziehen.

Bei einem autoritären Erziehungsstil besteht das Risiko, dass die Kinder in ihrer Freiheit eingeschränkt werden und sich dadurch nicht richtig entwickeln können. Wenn du deine Kinder autoritär erziehst, kann es passieren, dass deine Kinder nicht selbstständig werden und deinen Erziehungsstil möglicherweise als "Elterndiktatur" empfinden. Probleme und Auseinandersetzungen sind dann beinahe vorprogrammiert. Daher ist es wichtig, bei der Erziehung darauf zu achten, dass die Kinder Selbstvertrauen entwickeln.

Dies können sie jedoch nur, wenn sie die Möglichkeit haben, viele Dinge auszuprobieren. Strenge Regeln sind eher kontraproduktiv. Bis vor einigen Jahrzehnten kannte man hierzulande nur die autoritäre Erziehung. Autoritär zu erziehen ist heutzutage nicht mehr zeitgemäß. In der Kindererziehung gibt es mittlerweile verschiedene Möglichkeiten, um dafür zu sorgen, dass sich Kinder gesund entwickeln können.

Welche Nachteile hat die autoritäre Erziehung?

Die autoritäre Erziehung ist traditionell durch strenge Regeln sowie durch ein System von Belohnung und Bestrafung geprägt. Wenn du deine Kinder autoritär erziehst, hast du möglicherweise hohe Erwartungen an deinen Nachwuchs oder du orientierst dich einfach am Erziehungsstil deiner Eltern. Autoritär erziehen bedeutet für deine Kinder, dass sie in ihrem Verhalten und Denken von dir gelenkt werden, sodass sie kaum eine Möglichkeit haben, sich zu selbstständigen Erwachsenen zu entwickeln.

Befehle und Anordnungen können kleine Kinder verunsichern und dazu beitragen, dass sie Angst vor ihren Eltern haben. Eine gute Eltern-Kind-Beziehung ist jedoch die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Kindererziehung. Um Vertrauen aufzubauen ist es wichtig, dass du die Wünsche und Bedürfnisse deiner Kinder berücksichtigst und ihnen genügend Freiraum gibst. Autoritär erzogene Kinder machen oft die Erfahrung, dass sie wegen jeder Kleinigkeit zurechtgewiesen und getadelt werden. Falls du dich dabei ertappst, dass du oft mit deinem Nachwuchs schimpfst, solltest du überlegen, was der Auslöser für deinen Ärger ist. Oft ist es hilfreich, etwas großzügiger zu sein und Verständnis für das Kind zu entwickeln.

Die Kindererziehung ist keine leichte Aufgabe. Als Mutter oder Vater übernimmst du eine große Verantwortung. Im Familienleben sind häufig schwierige Situationen zu meistern. Wenn du autoritär reagierst, weil du gestresst bist oder dich überfordert fühlst, solltest du dich um Unterstützung kümmern.

SuperheldinAutoritär oder nicht - dieses Verhalten solltest du vermeiden

Meist lernen Kinder durch Nachahmen und übernehmen im späteren Leben die Regeln ihrer Eltern. Möglicherweise bist du selbst autoritär erzogen worden, sodass du diesen Erziehungsstil bei deinem Nachwuchs jetzt ebenfalls anwendest. Bevor du dich für eine bestimmte Erziehungsmethode entscheidest, ist es wichtig, alle Vorteile und Nachteile zu kennen. Autoritär erziehen bedeutet meist, dass die Kinder nur wenig emotionale Unterstützung bekommen und sich an strenge Regeln gewöhnen müssen. Dies führt nicht nur bei sensiblen Kindern zu Verhaltensstörungen.

Oft ist aggressives Verhalten die Folge autoritärer Erziehungsmaßnahmen. Achte deshalb darauf, dass deine Kinder deine Anweisungen richtig verstehen und nicht durch strenge Regeln eingeschüchtert werden. Bei häufigen Drohungen oder Strafen kann sich kein gesundes Verhältnis zwischen Kindern und Eltern entwickeln. Zwar brauchen Kinder Grenzen und klare Regelungen, an denen sie sich orientieren können, allerdings ist auch ein gewisser Freiraum nötig, sodass der Nachwuchs lernt, selbst Verantwortung zu übernehmen. Damit sich deine Kinder später im Alltag zurechtfinden, solltest du klare Regeln aufstellen. Erkläre deinem Nachwuchs geduldig, worauf es ankommt und was zu beachten ist.

Beim Erziehen von Kindern ist viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Verständnis notwendig. Ein Kleinkind wird deine Regeln nicht immer sofort verstehen. Manchmal hat ein Kind auch keine Lust, den Eltern zu gehorchen. Dennoch solltest du dich nicht provozieren lassen, wenn das Kind einmal störrisch reagiert oder deine Anweisungen einfach ignoriert. Mit diesem Verhalten zeigen Kinder ihre Eigenständigkeit und wollen ausprobieren, was möglich ist. Mit Geduld und Verständnis wird es dir gelingen, auch schwierige Situationen zu entschärfen.

Bin ich autoritär? - Darauf solltest du bei der Kindererziehung achten!

Kinder brauchen verlässliche Grenzen. Grundsätzlich ist regelhaftes Verhalten nicht autoritär, allerdings benötigst du selbst viel Disziplin, um deinen Kindern mit gutem Beispiel zu zeigen, welches Verhalten erwartet wird. Allerdings sollten die Regeln immer dem Alter der Kinder entsprechen und angemessen sein. Als Mutter oder Vater trägst du die Hauptlast und die größte Verantwortung bei der Kindererziehung. Bei Fragen und Problemen kannst du auch professionelle Unterstützung in Anspruch nehmen und beispielsweise eine Erziehungsberatungsstelle aufsuchen.

Die entsprechenden Adressen findest du meist im Internet. Ein Kind autoritär zu erziehen kann dazu beitragen, dass dieses Kind im späteren Leben häufiger Verhaltensprobleme entwickelt. Heutzutage wird deshalb von einem autoritären Erziehungsstil abgeraten. Ganz ohne Autorität funktioniert die Kindererziehung allerdings nicht, denn Kinder brauchen klare Ansagen. Deshalb kann es durchaus vorkommen, dass du gezwungen bist, dein Kind zurechtzuweisen, etwa weil es sich in Gefahr begeben oder etwas getan hat, was eindeutig nicht richtig war.

Strenge Strafen sind aber kein Erziehungsmittel, da diese autoritär wirken und im Extremfall das Selbstwertgefühl des Kindes beeinträchtigen können. Wenn deine Kinder einen Fehler gemacht haben, solltest du dir die Zeit nehmen, um sie auf das Fehlverhalten hinzuweisen und ihnen die richtige Verhaltensweise zu erklären.

Haus Kinder gemaltSo profitieren deine Kinder von deinem Erziehungsstil

Lob und Tadel gehören zur Kindererziehung dazu. Befehle zu geben oder zu drohen ist autoritär und somit als Erziehungsmethode wenig geeignet. Durch deinen Erziehungsstil hast du die Möglichkeit, das Verhalten deiner Kinder mitzubestimmen. Abhängig davon, ob du deine Kinder autoritär oder weniger streng erziehst, werden diese ein bestimmtes Welt- und Menschenbild entwickeln. Außerdem hat deine Erziehung einen wesentlichen Einfluss auf den Familienalltag.

Deine Kinder brauchen vor allem Liebe, Wärme und Verständnis, damit sie sich zu gesunden, glücklichen Erwachsenen entwickeln können. In unserer modernen Gesellschaft lastet auf den Eltern ein starker Druck. Für die meisten von uns ist es eine große Herausforderung, berufstätig zu sein und "nebenbei" noch den Haushalt zu führen und die Kinder zu erziehen. Damit deine Kinder glücklich und zufrieden sind, musst du dich natürlich um sie kümmern. Wenn wenig Zeit vorhanden ist, solltest du überlegen, wo du Hilfe bei der Kinderbetreuung bekommen kannst. Möglicherweise stehen die Großeltern als Unterstützung zur Verfügung. Wenn du alleinerziehend bist, solltest du dich mit deinem/deiner Ex über den Erziehungsstil einigen, um die Kinder nicht zu verunsichern.

Oft sind in Erziehungsfragen auch Problemgespräche nötig, um eine Lösung zu finden, die sowohl den Kindern als auch den Erwachsenen nützt. Nur wenn bei den Eltern Einigkeit herrscht, wird die Kindererziehung erfolgreich sein. Idealerweise sollte der Erziehungsstil weder zu autoritär noch anti-autoritär sein, damit deine Kinder von deiner Erziehung profitieren können.

Weitere Blogbeiträge:

Erziehungs-Handbuch Sidebar

© 2021