Alleinerziehend erfolgreich alle Herausforderungen meistern

Heutzutage wachsen viele Kinder in Ein-Eltern-Familien auf. Wer alleinerziehend ist, muss Kindererziehung, berufliche Pflichten und Haushaltsführung bewältigen und mit den Herausforderungen allein fertigwerden. Als alleinerziehender Elternteil solltest du deine Rechte und Pflichten kennen. Mit der richtigen Organisation meisterst du sowohl den Alltag erfolgreich als auch die großen Herausforderungen mit deinem Kind und alleinerziehend ist kein Problem mehr.

Mama Kind Comic HerzWarum bist du alleinerziehend?

Nicht immer sind die Lebensumstände ideal, wenn ein Kind zur Welt kommt. Wenn du geschieden oder verwitwet bist oder getrennt von deinem Partner lebst, wird das Elternsein zur Herausforderung. Alleinerziehende tragen die gesamte Verantwortung, die sich Eltern normalerweise teilen, allein.

Job, Haushalt und andere Pflichten müssen organisiert und die Zeit mit dem Kind akribisch geplant werden. Ein-Eltern-Familien sind gesellschaftlich längst nicht so akzeptiert wie "normale" Vater-Mutter-Kind-Familien. Alleinerziehende Elternteile haben meist mehr Stress und müssen besser organisieren können als herkömmliche Familien.

Als alleinerziehende Mutter oder als Vater mit Kind hast du möglicherweise auf dem Arbeitsmarkt mit größeren Schwierigkeiten zu kämpfen und kannst schneller in finanzielle Schwierigkeiten geraten als Paare mit Kindern. Mit diesen Problemen bist du jedoch nicht allein, denn laut Statistiken sind etwa 20 Prozent der Familien in Deutschland Alleinerziehende mit ihren Kindern.

In circa 90 Prozent der Fälle sind es die Mütter, die ihre Kinder ohne Unterstützung eines Partners großziehen. Hierzulande ist die Zahl minderjähriger Kinder, die bei einem alleinerziehenden Elternteil leben, mittlerweile auf 2,3 Millionen angestiegen.

Warum alleinerziehend kein Problem sein muss

Wer alleinerziehend ist, hat sich meist nicht freiwillig dafür entschieden. Oft ging die Partnerschaft bereits vor der Geburt des Kindes in die Brüche oder die Eltern haben sich auseinandergelebt und getrennt. Darüber hinaus können auch tragische Ereignisse wie der Verlust des Partners durch Krankheit oder Unfälle dazu führen, dass man alleinerziehend ist.

Als alleinerziehender Elternteil trägst du besonders viel Verantwortung, da du gleichzeitig Vater und Mutter sein musst. Abhängig vom Alter deiner Kinder kommen weitere Belastungen auf dich zu. Obwohl du berufstätig bist, musst du deinem Kind ein möglichst abwechslungsreiches Leben bieten und dich um alle Belange und Probleme bezüglich Schule oder Kindergarten allein kümmern.

Alleinerziehend zu sein, kann deshalb viel Stress bedeuten. Damit deine Kinder nicht unter der Situation leiden, solltest du den Alltag strukturieren und dafür sorgen, dass du auch genügend Zeit für dich hast. Plane bewusst regelmäßige Auszeiten, in denen du dir einen Moment der Ruhe gönnst. Wenn du deinen Tagesablauf effektiv planst, kannst du viel Zeit sparen, die du zum Entspannen und Erholen sowie für gemeinsame Aktivitäten mit deinen Kindern nutzen kannst.

Vater und zwei Kinder alleinSo vermeidest du typische Probleme alleinerziehender Elternteile

Stress und Überforderung können psychische und körperliche Folgen haben. Deshalb ist es wichtig, sich regelmäßig zu entspannen. Alleinerziehend kannst du deinen Kindern nur dann eine gute Mutter oder ein guter Vater sein, wenn du dich in deiner Elternrolle wohlfühlst und nicht gestresst oder genervt reagierst.

Oft helfen bereits kleine Dinge, wie ein Einkaufsbummel, eine Runde Joggen im Park oder ein Kinoabend mit der besten Freundin, um auf andere Gedanken zu kommen und sich zu entspannen.

Als alleinerziehender Elternteil musst du häufiger mit finanziellen Engpässen rechnen. Deshalb solltest du dich über Finanzierungsmöglichkeiten oder staatliche Unterstützungen, auf die du als Alleinerziehende/r Anspruch hast, informieren. Beim Beantragen staatlicher Leistungen müssen meist Behörden aufgesucht, Anträge gestellt und Fristen eingehalten werden. Im Extremfall musst du damit rechnen, deine Ansprüche auch auf dem Klageweg durchzusetzen.

Ein häufiges Problem für alleinerziehende Eltern ist der Unterhaltsvorschuss, dessen Höhe sich an der sogenannten Düsseldorfer Tabelle orientiert. Falls dein Ex-Partner/in sich weigert, den festgesetzten Unterhalt zu bezahlen, solltest du sofort aktiv werden, um den rechtmäßigen Unterhalt zu bekommen. In diesem Fall kannst du dich an das Jugendamt in deinem Wohnort wenden, das dich bei der Durchsetzung deiner Rechte berät und unterstützt.

Du kannst deine Kinder auch alleinerziehend großziehen

Wenn du deine Kinder alleinerziehend großziehen musst, hast du einen Unterhaltsanspruch an den Ex-Partner/in. Falls du den vereinbarten Unterhalt nicht bekommst, kannst du deine Ansprüche auch mit Hilfe eines Anwalts geltend machen oder gegebenenfalls gerichtlich vorgehen.

Für alleinerziehende Eltern mit geringem Einkommen besteht die Möglichkeit, beim örtlichen Amtsgericht einen Beratungshilfeschein zu beantragen, sodass bei einer anwaltlichen Beratung lediglich eine geringe Eigenbeteiligung fällig wird. Außerdem bekommst du als Alleinerziehende/r das Kindergeld und hast die Möglichkeit, Kinderbetreuungskosten wie die Beiträge für den Kindergarten, die KiTa oder einen Schulhort von den Steuern abzusetzen.

Um die finanziellen Möglichkeiten voll auszuschöpfen, ist es sinnvoll, sich vom Jugendamt beraten zu lassen. Da das Leben als Alleinerziehende/r sehr hart sein kann, solltest du dich um Hilfe und Unterstützung kümmern. Falls möglich, kannst du auch die Großeltern oder gute Freunde in die Kinderbetreuung mit einbeziehen. Wichtig ist, dass du dir ein Hilfsnetzwerk aufbaust, auf dass du dich in Notfällen verlassen kannst.

Mutter Kind YogaAls Alleinerziehende eine gute Eltern-Kind-Beziehung aufbauen

Als Alleinerziehende musst du an alles denken und die gesamte Verantwortung im Alltag und bei der Kindererziehung übernehmen. Ein strukturierter Tagesablauf ist deshalb sehr wichtig, um alle Herausforderungen zu meistern. Dabei sind feste Essens- und Schlafenszeiten ebenso wichtig wie geregelte Spielzeiten oder die Einkaufsplanung.

Plane jeden Tag genügend Zeit ein, um mit deinen Kindern auf den Spielplatz zu gehen oder mit ihnen zu malen und zu basteln. Für den Aufbau einer guten Eltern-Kind-Beziehung ist die gemeinsame Zeit von großer Bedeutung. Der Alltag alleinerziehender Eltern lässt oft wenig Spielraum für private Aktivitäten. Dennoch solltest du dir genügend Ruhe und Entspannung gönnen. Stress und Schlafmangel können schwerwiegende Folgen für die Psyche und den Körper haben und führen oft dazu, dass du dich unausgeglichen und schlapp fühlst.

Schlaflose Nächte können dir deine ganze Kraft rauben und dafür sorgen, dass du tagsüber nicht leistungsfähig bist. Um dich wieder zu entspannen, kannst du Schlafrituale einführen, indem du beispielsweise vor dem Schlafengehen deine Lieblingsmusik hörst, dir ein Entspannungsbad mit einem aromatischen Zusatz gönnst oder in Ruhe in einem Buch schmökerst.

Wenn du mehr Zeit für dich brauchst, solltest du überlegen, ob deine Kinder am Wochenende bei den Großeltern oder anderen Verwandten, zu denen du Kontakt pflegst, gut aufgehoben sind. Während die Kinder einen Ausflug mit Oma und Opa machen, kannst du etwas für dich tun.

Weitere Blogbeiträge:

Erziehungs-Handbuch Sidebar

© 2021