ADHS Symptome bei Kindern erkennen

Die sogenannte Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen bei Kindern. Zu den Warnzeichen und Hauptmerkmalen dieser Störung zählen neben Unaufmerksamkeit auch Hyperaktivität und Impulsivität.

Damit diese psychische Krankheit möglichst rasch behandelt werden kann, ist es wichtig, die ADHS Symptome bei Kindern zu erkennen. In diesem Artikel liest du, worauf du dabei achten musst und welche Symptome tatsächlich auf ADHS hinweisen und welche nicht.

Hirn StromWelche ADHS Symptome kommen bei Kindern vor?

Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität sowie Impulsivität sind die Hauptmerkmale einer psychischen Störung, die als ADHS bekannt ist und vor allem Kinder betrifft. Wenn die ADHS Symptome bei Kindern nicht rechtzeitig erkannt und die Störung nicht behandelt wird, kann dies dazu führen, dass die schulische und berufliche Leistungsfähigkeit sowie die sozialen Kontakte des Kindes stark beeinträchtigt werden.

Falls du vermutest, dass dein Kind ebenfalls an dieser Störung leiden könnte, solltest du es aufmerksam beobachten. ADHS Symptome bei Kindern lassen sich leicht feststellen. In vielen Fällen bleibt die Störung lebenslang bestehen, sodass rasches Handeln sehr wichtig ist.

Obwohl ADHS auch im Erwachsenenalter auftreten kann, sind überwiegend Kinder von der Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung betroffen. Die ersten Anzeichen können bereits im Säuglingsalter auftreten und werden häufig missinterpretiert, da ADHS Symptome bei Kindern oft untypisch sind und auch bei anderen Störungen vorkommen könnten.

Du solltest also genau hinsehen, wenn dein Kind unkonzentriert oder zappelig, unkontrolliert oder chaotisch ist. Oft äußern sich die ADHS Symptome bei Kindern auch in einem impulsiven oder verträumten Verhalten.

Warum es wichtig ist ADHS Symptome bei Kindern frühzeitig zu behandeln

Der Begriff Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung stammt aus der medizinisch-psychologischen Forschung. Im Volksmund wurden Kinder mit diesen Symptomen früher als "Zappelphilipp" bezeichnet. Heutzutage wird das Auftreten bestimmter ADHS Symptome bei Kindern mit der Psychostörung in Verbindung gebracht.

Zu den Hauptsymptomen gehören neben einer Aufmerksamkeitsschwäche auch eine ausgeprägte Impulsivität sowie extreme Unruhe (Hyperaktivität). ADHS Symptome bei Kindern können einzeln auftreten und unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Im Alltag zeigen sich die ersten Symptome meist in der Familie sowie im Kontakt mit Gleichaltrigen.

Später fallen ADHS Symptome bei Kindern im Kindergarten oder in der Schule auf. Oft sind es Erzieher oder Lehrer, die Eltern auf das Vorliegen einer Störung aufmerksam machen.

Wenn du nicht sicher bist, ob dein Kind wirklich von ADHS betroffen ist, solltest du ein Gespräch mit der Kindergärtnerin oder dem Lehrer vereinbaren. Die Einschätzung der Pädagogen kann ein wichtiger Hinweis sein, ob es sich beim Verhalten deines Kindes tatsächlich um ADHS Symptome handelt.

Stoppuhr weißWann treten ADHS Symptome bei Kindern auf?

Im Alltag gibt es zahlreiche Situationen, in denen ADHS Symptome bei Kindern deutlich erkennbar sind. Oft lässt sich dabei ein wiederkehrendes Muster erkennen. Es wird vermutet, dass ADHS Symptome bei Kindern in stressigen Phasen häufiger auftreten. Typisch für die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ist die leichte Ablenkbarkeit.

Den betroffenen Kindern fällt es extrem schwer, sich zu konzentrieren und sie können in der Regel auch durch Kleinigkeiten abgelenkt werden. Deshalb haben Schulkinder häufig Probleme im Unterricht und können auch die Hausaufgaben nur mit Mühe erledigen, da sie ständig abgelenkt sind.

Oft werden begonnene Hausaufgaben oder Spiele deshalb nicht beendet. Starker Bewegungsdrang zählt ebenfalls zu den typischen ADHS Symptomen bei Kindern. Die Hyperaktivität ist allerdings nicht bei jedem Kind vorhanden. Oft äußert sich dieses ADHS Symptom als äußere Unruhe, sodass betroffenen Kindern das Stillsitzen schwerfällt oder gar nicht möglich ist.

Im Extremfall kann die Hyperaktivität dazu führen, dass dein Kind die schulischen Regeln nicht beachtet und im Klassenzimmer über Tische und Bänke steigt. Weitere ADHS Symptome bei Kindern sind Impulsivität und unkontrolliertes Handeln.

Die fehlende Selbstkontrolle führt dazu, dass die Kinder impulsiv und nicht vorausschauend handeln. Dabei kann es passieren, dass sie bereits mit einer Aufgabe beginnen, bevor sie die Anleitung gelesen oder diese komplett verstanden haben.

Sind ADHS Symptome bei Kindern krankhaft?

Das Problem dieser Psychostörung besteht darin, dass ADHS Symptome bei Kindern wie Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität recht unspezifische Krankheitsmerkmale sind, die auch bei einer Vielzahl anderer Kinderkrankheiten auftreten können.

Außerdem sind auch gesunde Kinder gelegentlich impulsiv, hyperaktiv oder unaufmerksam, sodass nicht unbedingt von einer Störung auszugehen ist, wenn dieses Verhalten nur hin und wieder auftritt. ADHS Symptome bei Kindern sind hingegen deutlich stärker ausgeprägt und kommen regelmäßig oder ständig vor.

Damit du dir nicht grundlos Sorgen um dein Kind machst, solltest du wissen, dass häufig auch Entwicklungsstörungen oder bestimmte Ereignisse, die von der kindlichen Psyche noch nicht verarbeitet wurden, zu Verhaltensauffälligkeiten führen können.

Darüber hinaus existieren im Zusammenhang mit ADHS auch Grenzfälle, die schwierig zu beurteilen sind. Um Klarheit zu bekommen, ob es sich wirklich um ADHS Symptome handelt, solltest du mit deinem Kind zum Arzt gehen, wenn die Verhaltensprobleme über einen längeren Zeitraum bestehen.

Held Hand obenWas tun wenn die ADHS Symptome bei Kindern stark ausgeprägt sind?

ADHS Symptome bei Kindern können verschiedene Ausprägungen und Schwerpunkte haben. In der Psychologie sind inzwischen drei Untergruppen von ADHS bekannt. Dazu zählen der vorwiegend hyperaktiv-impulsive Typ (Zappelphilipp), die vorwiegend aufmerksamkeitsgestörte Ausprägung (Hans-guck-in-die-Luft) oder der Mischtyp (Träumsuse) der abwechselnd aufmerksamkeitsgestört und hyperaktiv ist.

Frühe Anzeichen von ADHS gibt es oft bereits beim Säugling, allerdings ist eine sichere Diagnose im Babyalter noch nicht möglich. In Langzeitstudien konnten mittlerweile Zusammenhänge zwischen Regulationsstörungen in der Babyphase und ADHS Symptomen bei Kindern festgestellt werden. Säuglinge mit Regulationsstörungen schlafen schlecht, schreien oft und lang und lassen sich nur schwer füttern.

Manchmal sind die Babys sehr unruhig oder wirken schlecht gelaunt. Viele Babys, die später im Leben ADHS entwickelten, lehnten im Säuglingsalter Körperkontakte zu den Eltern und anderen Bezugspersonen ab. Da ein solches Verhalten auch ganz andere Ursachen haben kann, solltest du mit deinem Kleinkind zum Arzt gehen, damit die richtige Diagnose gestellt werden kann.

Wenn ADHS Symptome bei Kindern frühzeitig entdeckt werden, ist die Störung gut behandelbar. Obwohl es sich bei der Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung um eine Krankheit handelt, die meist lebenslang bestehen bleibt, können die Symptome durch die richtige Behandlung minimiert oder ausgeglichen werden.

you are perfectWie werden ADHS Symptome bei Kindern therapiert?

Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen werden häufig mit Medikamenten therapiert. In den meisten Fällen wird jedoch eine Verhaltenstherapie verordnet, nachdem die ersten ADHS Symptome bei Kindern diagnostiziert sind.

ADHS kann genetisch bedingt sein. Häufig ist die Störung auf umweltbedingte Faktoren zurückzuführen. Zu den Ursachen für ADHS Symptomen bei Kindern gehören unter anderem Komplikationen in der Schwangerschaft und während der Geburt, Alkohol- oder Nikotinmissbrauch in der Schwangerschaft oder ein geringes Geburtsgewicht.

Außerdem können auch ungünstige psychosoziale Bedingungen das Verhalten des Kindes beeinflussen. Statistisch betrachtet sind Jungen von ADHS dreimal häufiger betroffen als Mädchen.

Wenn du ADHS Symptome bei deinem Kind ernst nimmst, kann rasch geholfen werden. Heutzutage gibt es viele Therapie- und Behandlungsverfahren, sodass dein Kind auch mit ADHS ein glückliches, selbstbestimmtes Leben führen kann.

Weitere Blogbeiträge:

Erziehungs-Handbuch Sidebar

© 2021